Löptin in der Holsteinischen Schweiz

Aktuelles zum Coronavirus

Corona in Zahlen für den Kreis Plön

Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes

Die Landesregierung hat am 17. August 2021 eine Neufassung der Corona- Bekämpfungsverordnung (Corona-BekämpfVO) beschlossen. Sie tritt am 23. August 2021 in Kraft und bleibt bis zum 19. September 2021 gültig.  Die Neufassung dient der Umsetzung der bereits angekündigten Lockerungen bei den Einschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus. Unverändert bleiben insb. das Abstandsgebot (§ 2 Abs. 1).

Veranstaltungen sind ab Ende Mai in Innenbereichen wieder möglich. Voraussetzung: Die Teilnehmenden sind geimpft, genesen oder verfügen über einen Test, der nicht älter als 48 Stunden ist. Für Außenbereiche ist hingegen keine Testpflicht mehr vorgesehen. Einzelheiten wurden in einem Stufenkonzept für Veranstaltungen verkündet.
Achtung: diverse Angebote und Einrichtungen sind dem Text der Verordnung nach nur für getestete Personen zugänglich. In all diesen Fällen gilt dies gem. § 7 COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung (SchAusnahmV) stets auch für geimpfte und genesene Personen.

Checkliste für (Privat-)Veranstaltungen und Versammlungen

Fragen zu Veranstaltungen werden auf dieser Seite der Landesregierung beantwortet.

Robert Koch-Institut veröffentlicht Risikogebiete, für die die Quarantänepflicht gilt
Das Robert Koch-Institut hat mit Blick auf die bundesweit koordinierte Neufassung der Quarantäne-Verordnung am 15. Juni 2020 die Einstufung von Corona-Risikogebieten wieder aufgenommen. Für Ein- und Rückreisende aus Risikogebieten gelten die Vorgaben der Quarantäne-Verordnung.
Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht die Risikogebiete ab sofort unter folgendem Link https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Quarantänepflicht auch für Einreisende aus Risikogebieten

Die Corona-Quarantäneverordnung vom 26. März 2021, zuletzt geändert durch Verordnung vom 7. Mai 2021, wird durch Verordnung ab 15. Mai 2021 aufgehoben.

Ab dem 01. August 2021 ist die Coronavirus-Einreiseverordnung in Kraft getreten. Sie ist gültig bis zum 31. Dezember 2021.

Hinweise für Reiserückkehrer sind in einem Informationsblatt zusammengefasst.

Dabei geht es um einen flexibleren Umgang mit Einreisenden aus (ehemaligen) Risikogebieten sowie um Konkretisierungen zu erforderlichen Corona-Testungen und Testergebnissen. Alle anderen Punkte der Quarantäneverordnung des Landes bleiben unverändert.

Darüberhinaus gibt es ein Informationsblatt des Bundesministeriums für Gesundheit, in dem ebenfalls wichtige Hinweise für die Einreise zusammengefasst sind. Zusätzlich gibt es auch hier noch eine Übersicht.

Bußgeldkataloge

Nach der Neufassung der Corona-Bekämpfungsverordnung hat die Landesregierung auch den Bußgeldkatalog zur Corona-Bekämpfungsverordnung angepasst:

Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen die Landesverordnung in der Fassung vom 23. August 2021.

Auch der Bußgeldkatalog zur Ahndung von Verstößen im Bereich des Infektionsschutzgesetzes in Verbindung mit der Landesverordnung zu Quarantänemaßnahmen für Ein- und Rückreisende zur Bekämpfung des Coronavirus wurde am 26. März 2021 neu gefasst.

Einreise aus Nicht-Risikogebieten

Einreisende aus Risikogebieten können an den Testzentren weiterhin kostenfreie Coronatests machen lassen.

Der Ablauf dieser Tests ist in einem Informationsblatt ersichtlich. Die Adressen der Testcenter in Schleswig-Holstein finden Sie hier.


Hinzuweisen ist noch auf folgendes:
Für die zu öffnenden Einrichtungen gilt, dass der Abstand von Besucherinnen und Besuchern eingehalten wird, Infektionsketten nachvollzogen werden können und ein Hygienekonzept nachgewiesen wird.
Die übrigen Einschränkungen bleiben offenbar zunächst unverändert.

Es gilt die Verpflichtung,  seit dem 29. April 2020 eine Mund-Nasen-Bedeckung in bestimmten Bereichen der Öffentlichkeit zu tragen. Diese Bereiche sind in der aktuellen Landesverordnung (siehe oben) definiert, vor allem im Öffentlichem Nahverkehr und in Verkaufsstellen des Einzelhandels, mit Ausnahme der Wochenmärkte, sowie in überdachten Verkehrsflächen von Einkaufszentren und in geöffneten Verkaufs- und Diensträumen von Handwerks- und Dienstleistungsbetrieben sowie in geschlossenen Verkaufsständen.

Die Pflicht gilt nicht

  • für das Personal in Verkaufsstellen
  • für das Fahrpersonal im ÖPNV
  • für Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr und
  • für Personen, bei denen medizinische oder psychische Beeinträchtigungen entgegenstehen.

Klarstellungen:

  • Die Landesregierung weist darauf hin, dass Masken mit Ausatemventil nicht geeignet sind, um Personen in der Umgebung zu schützen. Daher sollten diese nicht an Orten verwendet werden, wo die Pflicht zur Mund-Nasen-Bedeckung gilt.
  • Auch Reisende im öffentlichen Fernverkehr (Bus, Bahn, Schiff, Taxi) müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.
  • Gäste in Restaurants und anderen Einrichtungen müssen weiterhin ihre Kontaktdaten hinterlegen. Wer falsche Daten angibt, begeht eine Ordnungswidrigkeit.

Kreis Plön erlässt neue Allgemeinverfügung zur Eindämmung von Sars-Cov-2
Der Kreis Plön hat in Zusammenarbeit mit den örtlichen Ordnungsbehörden festgelegt, dass in einigen Bereichen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss. Für welche Bereiche diese Verfügung gilt, ist auf dieser Seite des Kreises Plön nachzulesen. Die Allgemeinverfügung tritt am 15. Mai 2021 in Kraft und gilt vorerst bis zum 20. September 2021. Eine Verlängerung ist möglich.

Angesichts stark rückläufiger Infektionszahlen mit dem Corona-Virus hat der Kreis Plön seine Allgemeinverfügung zur Bestimmung von Bereichen in denen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden muss, angepasst.

Ab dem 07.06.2021 hebt der Kreis Plön die Maskenpflicht an allen Bus- und Bahnhaltestellen im Kreisgebiet auf. Allerdings hat die Deutsche Bahn (DB) an den Bahnhöfen das Hausrecht, sodass diese Aufhebung keine Auswirkung auf eigene Regelungen der DB hat. Alle Nutzer*innen der DB sind daher gehalten, sich eigenständig über eine Maskenpflicht auf den Bahnhöfen zu informieren. Darüber hinaus wird die Maskenpflicht am Parkplatz Rastorfer Kreuz und auf der Seebrücke in der Gemeinde Schönberg aufgehoben.


Zugang zur Amtsverwaltung Preetz-Land

Auch nach dem voraussichtlichen Ende des Corona-Lockdowns ist das Amt Preetz-Land noch bis 30.07.2021 nur nach vorheriger Terminvereinbarung für den Besucherverkehr geöffnet. Grund sind umfangreiche Umbauarbeiten, die einen normalen Besucherverkehr nicht ermöglichen. - Die Erreichbarkeit der Mitarbeiter*innen ist weiterhin gewährleistet.

Aufgrund von Umbauarbeiten im Amtsgebäude ist der Besuch nur eingeschränkt möglich. Die Mitarbeiter*innen sind per E-Mail und telefonisch erreichbar.

Die wichtigste Änderung bei der Telefonanlage ist die dreistellige Durchwahlnummer. Vor der „alten“ Durchwahlnummer kommt dann grundsätzlich eine „1“. So wird z.B. aus der alten Durchwahlnummer 8866 23 künftig die Durchwahlnummer 8866 123).

Bitte nutzen Sie zur Kontaktaufnahme die Mailadressen der Mitarbeiter/innen, die Sie auf der Startseite des Amts Preetz-Land über den Reiter „Verwaltung und Politik“ und dann entweder über "Was erledige ich wo?oder unter „Mitarbeiter finden. Die neuen Telefonnummern sind dort bereits eingepflegt.

Bleiben Sie gesund!

Das Amt Preetz-Land bittet auch weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger um ihre Mitwirkung, um ihre Rücksicht und ihr Verständnis.

Auf diesem Wege meinen Dank an die Bürgerinnen und Bürger des Amtes Preetz-Land. Ihr Verhalten in der Krise ist vorbildlich. IHR Verhalten hilft uns, das öffentliche Leben im Bereich des Amtes Preetz-Land aufrechtzuerhalten.

Danke.

Der Amtsvorsteher
Im Auftrag: Peter Krebs
Leitender Verwaltungsbeamter

nach oben